Rückblick 2017 / Ausblick 2018

Die endgültigen Zahlen für das Jahr 2017 liegen noch nicht vor. Nach der Zwischenbilanz vom November 2017 ist trotz größerer getätigter Investitionen davon auszugehen, dass wieder mit einem positiven Ergebnis gerechnet werden kann. Die endgültigen Zahlen werden wir dem Vorstand im Frühjahr 2018 präsentieren.

Wie hat sich unser Verein im Jahr 2017 entwickelt?

Die Pflegefälle einschließlich Betreuungen und Tätigkeiten im Hauswirtschaftlichen Bereich haben im Berichtsjahr weiter zugenommen. Zum Jahresende 2016 zählten wir 94 und zum Jahresende 2017 115 Patienten. Eine Zunahme von rd. 22% (Vorjahr 30%). Erfreulich ist, dass rund 1/3 unserer Patienten aus den Pforzheimer Ortsteilen Hohenwart und Würm kommen.

Diese erfreuliche Entwicklung war aber nur möglich, da einige unserer Mitarbeiterinnen bereit waren, ihre Arbeitszeiten aufzustocken. Zusätzlich ist es uns gelungen, gegen Jahresende weiteres Personal für die Pflege zu gewinnen (wir haben über die Personalentwicklung (Zugänge/Abgänge) in der Dezember Sitzung 2017 ausführlich berichtet.

Besser sieht es in der HWV aus, konnten doch hier einige neue Kräfte eingestellt werden. Derzeit haben wir in der Hauswirtschaft 12 Mitarbeiterinnen mit unterschiedlichen Einstufungen (Festanstellungen, 450 € Basis, Übungsleiterpauschale) beschäftigt.
Während des Berichtsjahres haben wir rund 1200 Überstunden an unsere Mitarbeiterinnen ausbezahlt. Trotzdem verzeichnen wir zum Jahresende 2017 noch rund 900 Überstunden, die noch auszuzahlen sind. Umgerechnet ergibt dies 1,3 fehlende Stellen .Wie in den Vorjahren werden diese Überstunden in unserer Bilanz als Rückstellung ausweisen.

Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter werden alle nach Tarif bezahlt. Die letzte Tariferhöhung lag am 01.02.2017 bei 2,35 %. Zusätzlich gewährt wurden im September ein Leistungsentgelt und die sonstigen tariflichen Leistungen wie Zusatzversorgung, Überstundenzuschläge, Weihnachtszuwendung und einiges mehr. Allein für die Zusatzversorgung unserer Mitarbeiter haben wir rund 10.000 € aufgewendet.

Sehr wichtig ist uns die Aus- und Weiterbildung unserer Mitarbeiter, in die wir einiges investieren. Da wir selbst nicht ausbilden, müssen wir jährlich eine Nichtausbildungsabgabe von rund 4.500 € entrichten. Mitarbeiterinnen, die auf Übungsleiterpauschale beschäftigt sind, wurde auf freiwilliger Basis eine Sonderzuwendung genehmigt.

Erwerb weiteres Dienstfahrzeug
Für die Mobilität unseres Personals wurde ein weiteres Dienstfahrzeug beschafft. Insgesamt stehen unseren MA sieben Fahrzeuge zur Verfügung. Die Beschaffung eines weiteren Dienstfahrzeuges ist vorgesehen. Da die Garagenplätze nicht ausreichen werden wir prüfen, ob über die Baugenossenschaft Huchenfeld weitere Garagen- oder Stellplätzen zu bekommen sind.

Was hat sich sonst noch getan?

Webseite
Seit Jahresbeginn verfügen wir über eine neue Webseite die von Jochen Baumann aus Pforzheim erarbeitet wurde. Der Onlinegang erfolgte am 21.02.2017. Die neue Homepage ist ein echter Hingucker und wird von Interessenten häufig angeklickt.

Neue Software
Sehr intensiv befassten wir uns im Berichtsjahr mit einer Software der Firma Euregon aus Augsburg, die nach aufwendigen Schulungen im Frühjahr 2017 in Betrieb ging. Insgesamt haben wir für diese Software, einen Server, Smartphones und der erforderlichen Hardware rd. 40000 € investiert. Hinzu kam noch die Beschaffung eines neuen Dienstfahrzeuges, womit die Investitionen des Jahres 2017 bei rd. 50000 € lagen.

Betriebsarzt
Neu für unseren Verein ist, dass uns seit Jahresbeginn 2017 für den Arbeits- und Gesundheitsschutz ein Betriebsarzt zur Verfügung steht. Die erste gemeinsame Begehung -wir haben hierüber berichtet- fand am 18.09.2017 statt.

Eingliederungsmanagement
Eingeführt haben wir das betriebliche Eingliederungsmanagement (BEM). Im September wurde unsere Einrichtung vom MDK geprüft. Die Prüfung hat für unsere Einrichtung ein Ergebnis mit der Note sehr gut ergeben.

Einrichtung verbessert
Mit der Beschaffung neuer Bürostühle und eines Schrankes wurde die Büroeinrichtung weiter verbessert. Die Terrasse hat erstmals eine Bestuhlung erhalten.

Investition in die Zukunft
Dies ist nach wie vor ein großes Thema, was aufgrund unserer derzeitigen Finanzlage auch denkbar ist. Die Geschäftsführung wird bei diesem Thema weiter am Ball bleiben.

Gelungener Kaffeenachmittag
Der bereits zur Tradition gewordene Kaffee-Nachmittag im alten Schulhaus brachte einen Erlös von rd. 450 € und soll im Jahr 2018 eine Fortsetzung finden. Weitere Termine wurden mit der Jahresabschlussfeier im Januar festgelegt, womit wir bereits beim Ausblick auf das Jahr 2018 sind.

Dieser Ausblick wird uns mit folgenden Themen beschäftigen:

  • Pflege der neuen Webseite
  • Fortbildungsmaßnahmen
  • Schulung einer Mitarbeiterin zum Erwerb des Titels „Leitung einer Pflege- und Funktionseinheit“
  • Beschaffung eines weiteren Dienstfahrzeuges
  • Umstellung des Buchhaltungsprogrammes von derzeit Lexware auf Datev
  • Investition in die Zukunft – Erwerb einer Wohnung im Gebäude Würmstraße 10
  • Werbeaktion für unser Einzugsgebiet

Vorstehende Auflistung erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Letztlich soll sie aber verdeutlichen, welche Ziele wir uns für das Jahr 2018 gesteckt haben.

Veröffentlicht in Allgemein,Krankenpflegeverein