Rückblick 2018 und Ausblick 2019

Wie hat sich der Krankenpflegeverein im Jahr 2018 entwickelt? Unser Ausblick auf 2019.

Die endgültigen Zahlen für das Jahr 2018 liegen noch nicht vor. Nach der Zwischenbilanz vom November 2018 ist aber davon auszugehen, dass wir wieder mit einem positiven Ergebnis abschließen werden. Näheres hierzu werden wir Ihnen demnächst präsentieren.

Wie hat sich unser Verein im Jahr 2018 entwickelt?

Die Pflegefälle einschließlich Betreuungen sowie die Tätigkeiten im Hauswirtschaftlichen Bereich haben weiter stark zugenommen. Zum Jahresende 2018 zählten wir 143 Klienten, im Vorjahr waren es noch 115. Eine Zunahme von über 25% (Vorjahr 22%).

Nach wie vor ist es erfreulich, dass rund 1/3 unserer Klienten aus den Ortsteilen Hohenwart und Würm kommen. Die kostenlose Werbung in den dortigen Mitteilungsblättern macht es möglich, für unsere Einrichtung regelmäßig zu werben.
Neu für unsere Einrichtung ist, dass wir in der Pflege und auch in der Hauswirtschaft Personal bekamen, ohne hier Ausschreibungen tätigen zu müssen. Diese Entwicklung spricht für unseren Verein und ein gut funktionierendes Team. Derzeit stehen uns in der Pflege, in der Hauswirtschaft und im Sekretariat 29 Mitarbeiterinnen zur Verfügung. Zu vielen Festangestellten mit unterschiedlichen Konditionen kommen 450 € Kräfte und MA auf Übungsleiterpauschale hinzu. Wichtig für uns ist, dass wir aufgrund unserer finanziellen Situation bei personellen Engpässen kurzfristig reagieren können.

Während des Berichtsjahres haben wir immer wieder Mehrarbeitsstunden an unsere MA ausbezahlt. Trotzdem werden wir zum Jahresende noch eine Vielzahl von Überstunden ins neue Jahr übernehmen. Wie in den Vorjahren werden wir diese in unserer Bilanz als Rückstellung ausweisen.

Fortbildung immer großes Thema

Die Fortbildung unserer MA ist für uns immer ein großes Thema und wird auch im Jahr 2019 kontinuierlich fortgesetzt. Größte Fortbildungsmaßnahme wird hierbei die Schulung einer Mitarbeiterin zur künftigen PDL sein. Da wir als Verein selbst nicht ausbilden, werden wir jährlich mit einer höheren Nichtausbildungsabgabe belegt. Hier müssen wir uns mittel- und längerfristig die Frage stellen, ob man diese Gelder nicht sinnvoller in eine Ausbildung eigener Mitarbeiter (innen) steckt.

Erwerb Dienstfahrzeug

Im Jahr 2018 haben wir zur Mobilität unserer MA ein weiteres Dienstfahrzeug beschafft. Derzeit stehen uns acht Dienstfahrzeuge zur Verfügung. Für 2019 ist die Beschaffung eines weiteren Fahrzeugs vorgesehen. Dieses könnte bei Bedarf auch von der Geschäftsführung genutzt werden.

Was hat sich sonst noch getan?

Unerfreulich waren zwei Einbrüche in unsere Büroräume, die einiges an Schäden verursachten. Teilweise konnten wir diese über unsere Versicherung decken; ein Teil blieb bei unserer Einrichtung hängen. Wir haben hierüber im Vorstand ausführlich berichtet. Neu ist, dass wir seit dem ersten Einbruch über einen eigenen Tresor verfügen. Durch diesen ist gewährleistet, dass wir z.B. Morphium und andere Dinge Verschluss sicher unterbringen können.

Unsere vor Jahren erarbeitete Webseite wird gut angenommen und ist nach den neuesten Datenschutzrichtlinien ausgerichtet. Speziell für das Thema Datenschutz haben wir eine externe Datenschutzbeauftrage ins Haus geholt, die uns bei der Umstellung auf die geltenden Datenschutzrichtlinien unterstützt.

Die neue Software der Firma Euregon aus Augsburg funktioniert, was man auch von der von Lexware auf Datev umgestellten Buchhaltung sagen kann. Dies waren wichtige Schritte für unsere Einrichtung, die sich für unsere Arbeit in der Zukunft positiv auswirken werden. Begleiterscheinungen sind jährliche Updates und die Beschäftigung eines Administrators ohne den diese Arbeiten nicht auszuführen wären. In punkto neue Buchhaltung werden wir fachlich durch ein Pforzheimer Steuerberaterbüro unterstützt.

Dass uns für den Arbeits- und Gesundheitsschutz ein Betriebsarzt zur Verfügung steht, haben wir zu einem früheren Zeitpunkt schon einmal berichtet. Ebenfalls berichtet haben wir über die Einführung des betrieblichen Eingliederungsmanagement (BEM).

Investition in die Zukunft

Nach wie vor sind wir dabei, durch den Erwerb einer Immobilie unsere Situation bezüglich weiterer Büroräume zu verbessern. Die Geschäftsführung ist guten Mutes, dass dieses Vorhaben im Jahr 2019 zum Tragen kommt.

Ausblick 2019

Wie immer wollen wir auch einen Ausblick auf das neue Jahr wagen, da es bei einer Sozialstation keinen Stillstand gibt.

Dieser Ausblick wird uns mit folgenden Themen beschäftigen:

  • Pflege unserer Webseite auch im Sinne des Datenschutzes
  • Umsetzung des Datenschutzes mittels einer Datenschutzbeauftragten
  • Fortbildungsmaßnahmen
  • Schulung einer MA zum Erwerb des Titels „Leitung einer Pflege und Funktionseinheit“
  • Beschaffung eines weiteren Dienstfahrzeuges
  • Erwerb einer Immobilie im Anwesen Würmstraße 10
  • Schaffung zusätzlicher Büroräume
  • Einstellungen bei Pflege und Hauswirtschaft nach Bedarf
  • Werbeaktion für unser Einzugsgebiet
  • Vorbereitung und Durchführung der Mitgliederversammlung 2019
  • Vorbereitung der 50-Jahrfeier des KPV im Jahr 2021

Vorstehende Auflistung erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Letztlich soll sie verdeutlichen, welche Ziele wir uns für das Jahr 2019 gesteckt haben.

Veröffentlicht in Allgemein